Umstrittene Datensammlung: Die Datei „Gewalttäter Sport“!

In der Polizeidatei „Gewalttäter Sport“ werden die Daten von angeblich gewaltbereiten Fußball-Fans gesammelt. Doch die Sammlung ist umstritten. Denn Fans, die einmal erfasst sind, bleiben in der Datei – auch wenn sie unschuldig sind. Und das hat Folgen. Mein Beitrag in der ARD für sport inside und Sportschau:

Als Fußball-Fan gerät man leicht in die Polizeidatei „Gewalttäter Sport“, oft mit erheblichen Konsequenzen. Fast 10.000 Anhänger sind dort eingetragen, obwohl viele von ihnen keine Gewalttäter sind. Sport-inside-Redakteur Jochen Leufgens und Autor Thorsten Poppe im Sport-inside-Gespräch über die umstrittene Datensammlung.

Den dazu gehörigen Schriftverkehr mit der Bundespolizei gibt es auf Frag den Staat unter Datenübermittlung aus der Datei „Gewalttäter Sport“ an russische Grenzbehörde. Zudem unter „Schriftliche Mitteilung des FSB-Grenzdienst der RF an die Bundespolizei.

Mehr Hintergründe zur Datei „Gewalttäter Sport“ erläutere ich noch im Gespräch mit den Kollegen von WDR 5 Westblick:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.