Wie der Fußball Grenzen überwindet!

In Köln gibt es ein Projekt im Fußball-Leistungszentrum Frechen der Gold-Krämer-Stiftung bei dem sich junge Menschen mit geistiger Behinderung zum Trainer ausbilden lassen können:

Denn dort entwickelt mit Hilfe des Fußballs der 23jährige Michel Reuter als geistig Behinderter eine berufliche Perspektive für sein Leben, da der Sport seine ganze Leidenschaft ist. Er lässt sich einerseits zum Übungsleiter ausbilden, andererseits spielt er in einer normalen Kreisliga-Mannschaft Fußball:

Tore für ein normales Leben – wie der Fußball Grenzen überwindet. from Thorsten Poppe on Vimeo.

Mittlerweile hat er es sogar in die Nationalmannschaft ID gebracht, win die Menschen mit geistiger Beeinträchtigung berufen werden. Er lebt die sprichwörtliche Inklusion, und hat mittlerweile genauso viel Kontakt zu nicht-behinderten wie zu eingeschränkten Menschen, und ist nicht mehr isoliert: Dazu ist Michel mit 5x Training die Woche ein wenig schneller als die Jungs in der Kreisliga, das spüren seine Knochen während des Spiels deutlich – #Blutgrätsche:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.